Ich will das Sakrament der Versöhnung empfangen

 beicht.jpg    Jesus sagte noch einmal zu ihnen: ‚Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.‘ Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: ‚Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.‘ (Johannes 20,21–23)
Jesus Christus zu Petrus: „Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.“ (Matthäus 16,19)


Diese Bibelstellen sind die Grundlegung für das Sakrament der Versöhnung. Bei diesem Sakrament dürfen wir vor Gott treten und ihm all das anvertrauen, was uns beugt und lähmt. Manchmal verhalten wir uns so, dass wir eine gelingende Gemeinschaft stören. Im Sakrament der Versöhnung sagt uns Gott durch den Priester zu, dass wir wieder zur Gemeinschaft dazu gehören. Dabei ist der Priester auch ein Begleiter, der hilft, das eigene Leben auf dem Hintergrund des Glaubens zu betrachten und sich darüber Gedanken zu machen. Dies geschieht in einer Atmosphäre des Vertrauens und absoluter Verschwiegenheit. Der Priester darf mit niemandem über die Inhalte der Beichtgespräche sprechen.
Die Beichte ist ein Beziehungsgeschehen. Es geht um meine gelingende (oder eben nicht gelingende) Beziehung zu Gott, zu meiner Mitwelt, zu meinen Mitmenschen, aber auch zu mir selbst. Mit Hilfe des Priesters gilt es, die Entfremdung aufzulösen hin zu einer wieder gelingenden Beziehung.
Wenn Sie gerne beichten möchten, dann machen Sie Gebrauch von den Beichtzeiten, die immer wieder im Pfarrblatt ausgeschrieben sind. Anmelden brauchen Sie sich dazu nicht.
Am ersten Samstag im Monat ist in der Regel ab 17:00 Uhr Beicht- gelegenheit in der Kirche St. Pirmin. Die Beichte findet in einem kleinen Raum statt, in dem Sie in einer guten Atmosphäre ungestört mit dem Priester sprechen können. Sie stehen dabei auch nicht unter Zeitdruck.
Wenn Sie außerhalb dieser Zeiten ein Beichtgespräch wünschen, wen- den Sie sich bitte direkt an einen Priester Ihres Vertrauens.
Vor den großen Festen werden in unserer Pfarrei auch Bußandachten angeboten. Diese Bußandachten sind kein Ersatz für das Sakrament der Versöhnung, können aber helfen, auf das eigene Leben zu schauen und ihm vielleicht eine neue Richtung zu geben...

Wenn Sie mehr über das Sakrament der Versöhnung erfahren wollen, oder auch Hilfen für eine Gewissenserforschung suchen, können sie hier [1]fündig werden.

Zurück zur Serviceübersicht [2] 



Links
  1. http://www.katholisch.de/suche/?suchbegriff=Beichte
  2. http://pjnardini-ps.de//index.php?module=seiten&type=user&func=display&pageid=46
  3. http://pjnardini-ps.de/Printer/seiten/display/ich-will-das-sakrament-der-versoehnung-empfangen/